Mit der Gründung eines “Zentrums für ethnologische Studien zu Zentralasien” starten die Abteilung “Integration und Konflikt” am MPI (Günther Schlee) und das Ethnologische Seminar an der Universität Zürich (Peter Finke) eine neue Zusammenarbeit. Das neue Zentrum basiert auf einer bereits langjährigen Kooperation. Das erste gemeinsame Projekt „Ethnic Differentiation, Interethnic Relations and Conflict in Central Asia: The Case of the Uzbeks in Kyrgyzstan, Afghanistan, Tajikistan and Kazakstan“ wird vom Schweizerischen Nationalfond und der Deutschen Forschungsgemeinschaft mitfinanziert. Das Projekt wird gemeinsam mit Prof. Alessandro Monsutti (Genf) und Prof. Jürgen Paul (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg).

(Veröffentlicht am 12.11.12)

Quelle: UZH